Schnelle Lieferung
Zahlen auf Rechnung
Kostenloser Versand ab 50€

CBD Kosmetik

Kostbare Pflege aus der Natur
Jetzt entspannen
Seit einigen Jahren erleben Produkte mit CBD einen regelrechten Boom in Deutschland. Als reines Öl, wichtiger Bestandteil von Kosmetika oder in Nahrungsergänzungsmitteln überzeugt der Wirkstoff aus der Hanfpflanze immer mehr Menschen. Und das zurecht: CBD pflegt und unterstützt innerlich wie äußerlich auf schonende Weise. Die Liste der vielen positiven Effekte reicht von einer beruhigenden Wirkung bis hin zur Hemmung von Juckreiz und sogar Entzündungen.

CBD ist keine Droge und damit vollkommen legal erhältlich. Weshalb der Wirkstoff erst seit einigen Jahren die verdiente Aufmerksamkeit erhält. Nun können Sie davon profitieren. Wenn Sie sich und Ihrer Haut eine natürliche Pflege gönnen möchten, sollten Sie Kosmetik mit CBD auf jeden Fall einmal ausprobieren.

CBD Kosmetik: Kostbare Pflege aus der Natur

Die Wirksamkeit von CBD ist wissenschaftlich erwiesen. Da es sowohl für die innere als auch die äußere Anwendung geeignet ist, hat das CBD-Öl eine große Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten. Es wirkt unter anderem entzündungshemmend, schmerzlindernd und beruhigend.

Als Öl oder Kapseln ist CBD bereits als Nahrungsergänzungsmittel etabliert. Es wirkt ebenso gegen Angstzustände und ein seelisches Ungleichgewicht wie auch gegen Schmerzen, Krämpfe und Verdauungsprobleme. Indirekt hilft es so auch auf der Haut, die ein direktes Spiegelbild davon ist, wie es uns gesundheitlich geht.

CBD Kosmetik hat diese Bekanntheit noch nicht ganz erreicht. Aber auch hier wächst die Auswahl an Produkten stetig an: Bodylotions und Duschbäder pflegen trockene Haut. Salben und Cremes kommen zunehmend bei verschiedenen Hautproblemen wie Akne oder Neurodermitis zum Einsatz. 
Gleichzeitig ist CBD Kosmetik auch für sehr empfindliche Haut geeignet. In einigen Fällen sind diese Produkte sogar die einzigen verträglichen Alternativen zu anderen Kosmetika.

Cannabidiol: Was genau ist CBD?

Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol. Dieser Wirkstoff wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Seine positiven, entspannenden Wirkungen auf den Körper werden seit einigen Jahren zunehmend untersucht. CBD ist aber längst nicht der einzige Wirkstoff der Hanfpflanze. Unter dem Oberbegriff Cannabinoide gibt es rund 70 verschiedene Stoffe im Hanf. Gewonnen wird das Cannabidiol mithilfe verschiedener Verfahren:

Beim Öl-Extraktions-Verfahren löst man die Blüten in einem Pflanzenöl. Verwendet werden beispielsweise Hanfsamen- oder Kokosöl. Anschließend wird das Öl vorsichtig erhitzt, so dass die Cannabinoide sich aus den Blüten lösen.

Von der Lösungsmittel-Extraktion ist die Rede, wenn das CBD mit Alkohol oder Ethanol als Lösungsmittel aus den Blüten gelöst wird. Dafür lässt man sie in dem Lösungsmittel ziehen und verdampft dieses anschließend. Das gewonnene Extrakt wird dann in Pflanzenöl gelöst. Diese CBD-Gewinnung ist am gängigsten.

Bei der Trockeneis-Extraktion werden die Blüten mit Trockeneis zusammengebracht, wodurch auch das Harz mit dem enthaltenen CBD gefriert. So lässt es sich leicht von den Blüten abschütteln.

Aufwendig ist die CO2-Extraktion, die eine spezielle Extraktionsmaschine benötigt. Mithilfe von Co2 als Lösungsmittel wird so das begehrte CBD aus den Blüten gewonnen. Diese Art der Extraktion gilt als besonders hochwertig.
Beispiele für die CO2-Extraktion finden sich in den CBD Ölen von Pura Vida
Aber auch das CBD Öl von CannBio wird mit dem CO2-Extraktionsverfahren hergestellt. 

CBD Kosmetik ist ein wertvoller Schutz für die Haut

Grundlegend tut jede gute Hautcreme mit sorgfältig geprüften Inhaltsstoffen der Haut gut. Sie versorgen sie mit Feuchtigkeit oder lindern Ausschläge. Salben und Cremes mit CBD wirken aber noch darüber hinaus. Denn in ausreichender Konzentration kann CBD beispielsweise die natürliche Selbstheilung der Haut unterstützen.
Dies entspannt nicht nur trockene Haut, unter der viele Menschen gerade im Winter leiden. Insbesondere die empfindliche Haut der Lippen wird durch eine harsche Witterung schnell in Mitleidenschaft gezogen – hier wirkt ein Lippenbalsam mit CBD wahre Wunder. 

Ist Ihre Haut stark beansprucht und gereizt, unterstützt eine Salbe mit CBD die Regeneration.
CBD Kosmetik ist für viele Menschen mit Hauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis oder Schuppenflechte ein unverzichtbares Mittel für einen normalen Alltag. Aber auch bei deutlich harmloseren Hautproblemen ist CBD Kosmetik eine gute Wahl: Es schützt und pflegt die Haut. So beugt es Unreinheiten und Entzündungen effektiv vor. Auf diese Weise können Sie auf natürliche Weise strahlen.

Pflege für jeden Hauttyp

Jede Haut verdient Pflege und die besten Inhaltsstoffe bei Cremes und Lotions. Dabei hat jeder Hauttyp andere Ansprüche: Bei sensibler und empfindlicher Haut sollten Sie beispielsweise Wert auf Produkte mit möglichst wenig Zusatzstoffen legen. Reife Haut benötigt besonders hochwertige Nährstoffe, während Problemhaut Unterstützung durch Feuchtigkeit oder rückfettende Cremes braucht.

Auch, wenn Sie CBD Kosmetik nutzen, die nach höchstem Standard hergestellt wird, vertragen Sie möglicherweise einzelne Produkte nicht. Dies spricht aber nicht gegen das Cannabidiol, welches für jeden Hauttyp geeignet ist. Viel eher ist dies ein Hinweis darauf, dass Sie auf andere Bestandteile des Pflegeprodukts nicht gut reagieren. Wenn die Probleme auch mit anderen Produkten bestehen, kann ein Dermatologe Ihnen helfen, die Ursachen dafür zu klären.

Entzündungen der Haut mit Cannabidiol behandeln

CBD Kosmetik ist allerdings kein Wunder- oder Allheilmittel, dass alle Hauterkrankungen therapieren kann. Es ist aber ein sehr wirkungsvoller und schonender Wirkstoff, der die Haut anregt, sich zu regenerieren und zugleich Entzündungen bekämpft. Dadurch ist die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten sehr groß.

So ist Akne zwar primär ein Problem der Pubertät, kann aber auch Erwachsene quälen. Dabei handelt es sich um entzündete Talgdrüsen in der Haut, die nicht allen Talg zur Hautoberfläche transportieren. Dadurch entzünden sich die Talgdrüsen, was zu den bekannten Flecken und Pickeln führt. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD können deshalb die Wirkung von speziellen Cremes gegen Akne erhöhen.

Da auch Neurodermitis eine Entzündung der Haut ist, kann CBD Kosmetik den Betroffenen eine deutliche Linderung bringen. Hierbei ist insbesondere das Zusammenspiel aus CBD mit anderen Wirkstoffen wichtig. Sheabutter, Hanfsamenöl und Ringelblumen etwa spenden Feuchtigkeit und wirken zugleich beruhigend auf die Haut. Das CBD hilft hier in verschiedenen Produkten, die Haut zu pflegen: Sowohl in Salben für akut betroffene Stellen als auch in Bodylotion zur generellen Hautpflege. In Duschgels und Shampoos hilft das Cannabidiol, das Austrocknen der Haut beim Duschen zu vermeiden.

Im Fall von Schuppenflechte wirkt CBD positiv auf das angeschlagene Immunsystem und hemmt die Schuppenbildung. Bodylotion und Duschbad mit CBD trägt ebenfalls dazu bei, die Schuppenbildung einzudämmen.

Die unterschiedlichen CBD Kosmetika für den Alltag

Die wachsende Bekannt- und Beliebtheit von CBD Kosmetik sorgt dafür, dass die Auswahl hochwertiger Kosmetikprodukte wächst. Dabei ist die Grenze zwischen Kosmetik und Pflegeprodukten eher fließend: Während ein CBD-Lippenstift eindeutig in den Bereich Kosmetik fällt, sind Cremes und Gesichtswasser beides.

Klassisch zum Auftragen sind Cremes und Salben für das Gesicht oder einzelne Hautpartien. Eine Bodylotion ist die richtige Wahl, um die gesamte Haut zu pflegen. Gerade Betroffene mit sehr trockener Haut profitieren davon. Eine Massage mit CBD-Öl wirkt ebenfalls sehr stimulierend und wohltuend.

Zur CBD Kosmetik gehören auch Duschbäder und Shampoos mit Cannabidiol. Sie verhindern, dass die Haut beim Duschen austrocknet, was leider ein häufiges Problem mit herkömmlichen Duschgelen ist. Wer zu trockenen und rissigen Händen neigt, sollte beim Händewaschen auf eine CBD-haltige Seife umsteigen und die Haut anschließend mit einer feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Handcreme pflegen.

Lippenpflegestifte helfen zuletzt nicht nur im Winter, die empfindlichen Lippen geschmeidig zu halten. Bei eingerissenen Mundwinkeln und Herpes lindern sie ebenfalls die Beschwerden.

Das steckt drin: Inhaltsstoffe von CBD Kosmetik

Auch, wenn CBD Kosmetik zunehmend an Bekanntheit gewinnt, ist die Auswahl in den klassischen Drogerien noch eher überschaubar. Online ist die Auswahl hingegen deutlich größer und bietet so auch die Produkte, die Sie suchen.

Hier lohnt es sich auf jeden Fall, gründlich zu vergleichen. Denn nicht in allen Produkten ist die gleiche Menge Cannabidiol enthalten. Wenn Sie Kosmetikprodukte mit Hanf kaufen wollen, sollten Sie auf einen möglichst hohen CBD-Gehalt achten, womit eine entsprechend höhere Wirkung einhergeht.

Als Daumenregel gilt, dass mit wachsender Konzentration sowohl die Wirksamkeit als auch der Preis von CBD Kosmetik steigen. Dies bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass ein hoher Preis automatisch viel enthaltenes CBD bedeutet. Wenn Sie keine gravierenden Hautprobleme haben, kann auch durchaus eine niedrigere Konzentration ausreichend sein.

Auch der Reinheitsgrad des CBD ist wichtig. Er sollte bei immer bei über 99% liegen. Zudem ist die Herkunft der Inhaltsstoffe nicht unerheblich: Stammen pflanzliche Wirkstoffe aus Bioanbau, ist dies durchaus ein Qualitätsmerkmal.

Mehr als nur CBD: Das enthält hochwertige Kosmetik

Bei der Herstellung von Kosmetika mit CBD ist es von Vorteil, dass der Wirkstoff fettlöslich ist. Deshalb wird er Kosmetika in der Regel als Öl zugefügt und verbindet sich gut mit fetthaltigen Trägerstoffen. Diese Trägerstoffe sind die Grundlage von Salben und Cremes. Sie „tragen“ die Wirkstoffe der Creme, im Fall von CBD Kosmetik das Cannabidiol. Häufig ist Vaseline der Trägerstoff für Salben. Für Kosmetik werden auch Sheabutter oder Teebaumöl verwendet, die ebenfalls pflegende Eigenschaften haben.

Aber auch CBD-Öl selbst pflegt: Es enthält neben CBD noch weitere wertvolle Wirkstoffe, wie beispielsweise Gamma-Linolsäure. Dies ist eine ungesättigte Fettsäure, die sich auf mehrere Weisen positiv auf den Körper auswirkt. So hilft sie zum Beispiel nachweislich gegen Entzündungen.

Pflanzliche Wirkstoffe von Lavendel oder Ringelblume unterstützen ebenfalls die Wirkung von CBD-Salben. Die Kombination von CBD und Rosmarin fördert beispielsweise die Durchblutung, während CBD und Lavendel die Haut beruhigen.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt: „Natürliche Inhaltsstoffe“

Die steigende Beliebtheit von CBD Kosmetik führt leider auch dazu, dass einige Produkte besser präsentiert werden, als sie sind. So ist Naturkosmetik beispielsweise nicht gleichbedeutend mit Biokosmetik, da nur letztere die strengen Biovorgaben für sämtliche Inhaltsstoffe erfüllen muss.

Besonders trickreich ist die Angabe „enthält natürliche Inhaltsstoffe“: Diese Kosmetika müssen nicht einmal zwingend Naturkosmetik sein. Einzelne natürliche Inhaltsstoffe reichen bereits aus, um mit dieser Bezeichnung zu werben.

Gerade, wenn Sie auf ein neues Produkt umsteigen wollen, sollten Sie deshalb den Inhaltsstoffen ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Sind Ihnen Allergien gegen bestimmte Stoffe bekannt, können Sie so direkt Probleme vermeiden. Zugleich können Sie sicherstellen, sich selbst und Ihre Haut nicht mit unnötigen Zusatzstoffen zu belasten.

CBD-Produkte mit medizinischen Zusatzstoffen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass manche Produkte auch medizinisch relevante Wirkstoffe enthalten. Die ergänzen die positiven Eigenschaften des CBD und tragen so zu der pflegenden Wirkung bei. Drei klassische Wirkstoffe in einigen Cremes sind Dexpanthenol, Bisabolol und Zink.

Zink ist insbesondere im dermatologischen Bereich bekannt. Denn ein Zinkmangel der Haut lässt sie trocken und rissig werden. Dies führt zu eingerissenen Mundwinkeln und langsamer Wundheilung, begünstigt aber auch Akne und Herpes. Zink in einer Salbe unterstützt die Regeneration der Haut an den betroffenen Stellen.

Dexpanthenol unterstützt die Wundheilung, indem es die Neubildung von Hautzellen fördert. Die Kombination mit der schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkung von CBD ist deshalb besonders bei Wund- und Heilsalben ideal.
Aus Kamillenöl wird der Wirkstoff Bisabolol gewonnen. Insbesondere nach Verbrennungen der Haut oder einem Sonnenbrand kommt er zum Einsatz und ergänzt sich sehr gut mit den Eigenschaften von CBD.
Die gute Nachricht zuerst: 
CBD-Öl, CBD Produkte und auch CBD Kosmetika  sind vollkommen legal. Dadurch stellen auch kosmetische Produkte, die CBD enthalten, kein Problem dar. Dies zeigt auch die wachsende Auswahl an CBD Kosmetik, die es im freien Handel gibt.

CBD wird aus Hanfsorten gewonnen, die nur einen sehr geringen THC-Gehalt aufweisen. Dadurch ist CBD keine Droge. Denn die berauschende und psychoaktive Wirkung von Hanf wird durch das enthaltene THC verursacht.

Cannabidiol ist kein Doping. Gut für Leistungssportler ist die Tatsache, dass CBD nicht nur von der WHO als unbedenklich eingestuft wurde. Die WADA, die Welt-Anti-Doping-Agentur, führt CBD nicht mehr auf der Liste verbotener Substanzen. Dies ist gut, denn der Wirkstoff hilft bei der Regeneration nach großen Belastungen.
Allerdings ist auch Vorsicht geboten: Alle anderen Cannabinoide, inklusive THC, sind nicht zulässig. Da einige CBD-Produkte Rückstände von THC enthalten, kann dies mitunter zu Problemen bei Dopingtests führen – selbst, wenn die THC-Menge so gering ist, dass sie keinerlei Rausch bewirken kann.
Wenn Sie CBD-Öl einnehmen, kann ein Drogentest mitunter zu falschen Ergebnissen führen. Dies liegt daran, dass CBD und THC sehr ähnliche Strukturen haben. Eine genauere Überprüfung klärt dies aber problemlos auf, so dass keine Probleme zu erwarten sind.

Was ist CBD Kosmetik?

CBD Kosmetik setzt in erster Linie auf das wertvolle Cannabidol. Dem Extrakt aus der Hanfpflanze werden entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt. Zudem soll sich CBD positiv auf die talgbildenden Zellen auswirken und zu einer Vermehrung der Hautzellen beitragen.

lockusercartmagnifiercrossmenuarrow-rightchevron-down-circle